Ein Glück für Puiu und ein Glücksfall für seine neue Familie

23.02.2020

Täglich könnte man neue Updates zur Eingewöhnung von Puiu in seinem neuen Leben einstellen.

Der fröhliche Knopf fühlt sich im Sinne des Wortes pudelwohl und hat seine Familie samt Hundeschwester komplett für sich eingenommen. Er zum festen Bestandteil des Teams geworden und alle haben viel Freude miteinander!


02.02.2020

In dem Moment, in dem man auf Gabis Bitte hin so ein verzweifeltes Wesen wie den mutlosen Puiu auf der Homepage platziert, ist es vor allem die Hoffnung, die an ein Happy End denken lässt. Aber nüchtern betrachtet, ist einem bewusst, wie klein die Chance ist, dass das Elend schnell ein gutes Ende finden könnte.

Doch für Puiu hat das Glück eine große Ausnahme gemacht, denn schon kurze Zeit nach dem Hilferuf für ihn wurde er von Menschen entdeckt, die ihn bereits auf den Fotos ins Herz geschlossen haben und sich zu einem bedingungslosen Ja zu ihm entschieden.

So konnte Puiu ausreisen, denn sein neues Frauchen hatte extra eine Woche Urlaub für ihn eingeplant - und er wurde liebevoll in Empfang genommen. Schwuppdiwupp erlebte er im Zeitraffer ein Wunder nach dem anderen. Hände, die ihn streicheln, ein warmes, weiches Körbchen und feines Futter, dass er stressfrei fressen darf. Seine neue Hundeschwester, die bereits vor einigen Jahren als Tierschutzhund in die Familie kam, war zu Anfang noch etwas zurückhaltend, aber Puius Charme wickelt sie von Stunde zu Stunde mehr um den Finger. Nun stehen noch die vielen Dinge zu lernen an, die im neuen Familienalltag mit Menschen erforderlich sind wie Leinelaufen, Treppensteigen und nur draußen Pipi machen (aber das funktioniert laut neuem Herrchen schon prima).


Das war Puius Vorgeschichte bis Februar 2020:

Puiu

Hund in allergrößter Not!


Nicht von jedem Hund gibt es schöne Fotos. Oft erschweren die äußeren Bedingungen das Fotografieren sehr. Und manchmal sind Elend und Panik eines Tieres so sichtbar, dass gar kein "schönes" Bild möglich ist.

Das ist zum Beispiel bei Puiu der Fall: Das einmal so fröhliche Kerlchen ist zu einer traurigen Gestalt verkümmert. Dieser Hund ist vom riesigen Rudel, dem Lärm, der Unruhe und den ständigen Rangordnungsquerelen dermaßen gestresst, dass er sich aufgegeben hat. Puiu zieht sich immer mehr zurück, drückt sich irgendwo zitternd in eine Ecke und findet doch keinen Platz für sich. Die Bedingungen lassen keine Separierung zu oder einen geschützten Rückzugsort für das gequälte Seelchen. Nicht alle Hunde sind fürs Rudelleben geeignet - sondern leiden wie Puiu unerträglich darunter.