Aus der zerzausten Karenina wurde eine putzmuntere Emma

Mai 2020:

Wir dachten, mit Karenina kommt eine gesetzte, ältere Hundedame, die für den Rest des Lebens gerne Ruhe haben und keine Verrücktheiten mehr erleben möchte. Nachdem wir aber gesehen haben, wie sie mit ihrem neuen Hundefreund im Garten herumtobt, bekommen wir eine ganz unerwartete Seite der so gar nicht älter wirkenden Hündin zu sehen! Karenina durfte auf einen Endplatz ausreisen und entwickelt sich dort prächtig. Ihr verfilztes Fell wurde geschoren und darunter kam eine lustige, übermütige Hündin hervor, die nun Emma heisst. Sie scheint nun das Leben in vollen Zügen nachzuholen.


Karenina in Rumänien:

 

Jahrelang übersehen

 

Karenina mit ihren  ca. 8-9 Jahren ist im Rudel vorzeitig gealtert. Ihr Schnäuzchen ist mittlerweile grau geworden.
Gabi schreibt: "Gefunden, orientierungslos herumirrend, vermutlich mit ca. 7 Monaten frisch ausgesetzt .
Inzwischen sind 8 Jahre Jahre vergangen und sie ist immer noch hier.  Sie ist so liebesbedürftig!!!!!!
Als die beiden jungen Tierärzte zur Jahresimpfung kamen, konnten wir manche Hunde überhaupt nicht oder nur mit Mühe einfangen. Allein Karenina legte sich sofort auf den Rücken und liess sich impfen... vor lauter Freude, dass sie endlich ein bisschen Aufmerksamkeit bekommt. Und sei es auch nur in Form eines Pieksers durch die Spritze."
"Um Karenina tut es mir in der Seele weh..."

Karenina wird glücklich sein, die letzten Jahre in liebevoller Umgebung zu verbringen und die Menschen, die sie aufnehmen, werden auch mit ihr glücklich sein. Sie ist mit Artgenossen gut verträglich und stellt keine Ansprüche an Aktivitäten. Einfach nur dabeisein, ein warmes Plätzchen, Streicheleinheiten und Futter - für Karenina würde der Himmel auf Erden so aussehen.