Aus Johannis und Mina wurden Bajan und Biene


Aktuell Mai 2020:

Mina (jetzt Biene) durfte direkt auf einen großen Hof im Norden umziehen mit viel Land und vielen Tieren. Johannis vorübergehend auf einer liebevollen Pflegestelle in Süddeutschland untergebracht war, ist auch er mittlerweile zu seiner Schwester in den Norden gezogen. Er heisst jetzt Bajan. Und was soll man sagen? Die beiden Teenager entwickeln sich prächtig und ganz bestimmt stellen sie jeden Tag was Neues an...

Biene und Bajan beim Spielen ohne Ende.


Jeden Tag neue Entdeckungen für die Teenager


Johannis auf seiner Zwischenstation auf Pflegestelle


Johannis und Mina in Rumänien:

Aktuell am 04.04.2020

Halbtot waren sie, als Gabi die damals winzigen Bündelchen aufnahm und aufpäppelte. Nun sind sie aus dem Gröbsten heraus, das weisse Fell wächst nach und man sieht den kleinen Kraftprotzen an, dass sie einmal sehr groß werden.

 

Es handelt sich bei den schönen Tieren um Herdenschutzhunde, deren zukünftige Besitzer Vorkenntnisse oder einschlägige Erfahrungen mit diesen Rassemerkmalen mitbringen müssen.

Generell sind die Tiere in der Haltung anspruchslos, sie müssen nicht dauerbeschäftigt werden und sind nicht überaktiv, sie trotzen Wind und Wetter und sind nicht zimperlich. Aber sie kommen mit einer Aufgabe auf die Welt, der sie immer versuchen werden, nachzugehen: Sie passen auf ihre Herde auf! Zur Herde gehören beim Zusammenleben mit Menschen dann die eigene Familie, die anderen Tiere im Haushalt und die familiäre Umgebung.

Diese Hunde sind äußerst loyal mit ihren Menschen, sie sind wachsam und klug, aber sie eignen sich nur für große, sicher eingezäunte Grundstücke. Sie sind keine Beller und sie haben meistens die Ruhe weg. Ihrer ausgeprägten Beschützer-Eigenschaft muss mit klaren Vorgaben durch ihre Menschen begegnet werden und auftretende Tendenzen sollten rechtzeitig umgelenkt werden. Vertrauen zwischen Hund und Herrchen/Frauchen, Hundeschule und konsequente Erziehungsarbeit sind Voraussetzung für das entspannte Zusammenleben mit diesen ganz besonderen Tieren.

Gut sozialisierte Hunde aus der Gruppe der Herdenschützer fallen im Alltag nicht nur durch ihre beeindruckende Größe, sondern durch überaus positive Eigenschaften auf: Sie sind im Sinne des Wortes "coole Socken", nichts regt sie auf, solange ihr Mensch sicher und souverän ist und sie mit ihm wie durch ein unsichtbares Band verbunden sind.


Johannis/Bajan

Der Rüde ist zutraulich und neugierig.

Mina/Biene

Die Hündin ist noch etwas skeptisch, aber gleichzeitig sehr vorwitzig.